Festplattentausch (Systemwiederherstellung)

  • Sodele. Bevor ich die Shoutbox überlade, halte ich mal hier einiges fest.

    Gestern ist mir mein Festplattenlaufwerk (C:\) abgeschmiert.:erschrecken:Totalschaden :shit_pc:

    Also flugs eine neue gekauft, eingebaut und Windows7 wieder roh draufinstalliert. (ca. 20 - 30min):muscle:

    Dann von einem Abbild (ext. Festplatte) eine Systemwiederherstellung durchgeführt (ca. 1 - 1,5Std).:muscle:

    Ein paar Kleinigkeiten angepasst und das Teil läuft wieder wie geschmiert.:00008040:Als wenn nichts gewesen wäre :hand-up:

    Insgesamte Dauer des Unternehmens betrug somit ca. 90 - 130 min.:crazy:

  • Zuerst möchte ich erwähnen, daß ich viel mit Flashspeicher arbeite.:whistling:

    Windows7 ist zum Beispiel auf einem bootfähigen USB-Stick kopiert.;)

    Ebenso habe ich als Startfestplatte (C:\) ein SSD-Medium eingebaut.8o

    Ergibt einen Geschwindigkeitsvorteil von nahezu 600% bis 800%.:erschrecken:

    Das Betriebssystem ist somit recht schnell installiert.:thumbsup:

    Hardwaretreiber (Grafik, Audio, usw) werden (noch) keine eingerichtet.:kopfschüttel:

    Vielmehr wird der Wiederherstellungsprozess von einer ext. Festplatte gestartet.:muscle:

    Dies nimmt die meiste Zeit in Anspruch und man kann nebenher u.a. den Hof :fegen:

    Zum guten Schluß noch ein paar Kleinigkeiten einstellen und das war es auch schon.:rauchen:

  • Servus,

    AHA - ein Abbild :whistling: ist das eine "Kopie" der Festplatte mit Betriebssystem und so :?::?::?:

    Kann man nich einfach eine 1 : 1 Kopie - oder wie auch immer - von seiner Festplatte machen :?::?::?:

    Irgendwie hab ich da mal was von KLONEN gehört :achselzuck:

    MfG

    Festplatten klonen ist natürlich auch ein Weg. Zum Beispiel mit Clonezilla ;)

    Allerdings verbraucht das viel Speicherplatz im Gegesatz zu einem Abbild.:crazy:

    Bei letzterem werden hauptsächlich nur Windowsfremde Dateien kopiert.:D

    Systemeigene so gut wie nicht, weil die ja bei einer Neuinstallation sowieso wieder vorhanden sind.8o

    Dadurch sind Abbilder relativ klein wobei beim Klonen die gesamte Platte gesichert werden muss.:shit_pc:
    Ich habe es mir angewöhnt, wöchentlich (meist Sonntagabend) ein Systemabbild zu erstellen.:thumbup:

    Bei einem Crash sind dadurch nur Daten verloren, die sich in einer Woche angesammelt haben.:achselzuck:

    Savegames von Spielen wie den ETS2 & CoAG sichere ich jeden Abend bevor ich :sleeping:

    Und alles immer auf externe Medien. Diese meist kurze Zeit nehme ich mir einfach.:rauchen:

    Wie man sieht schadet das auf keinen Fall.:kopfschüttel: Ganz im Gegenteil.:thumbsup:

  • Sodele. Habe mal so nebenzher das Klonen-Gebräu:00003291: getestet.

    Zutaten waren u.a. ein funktionstüchtiger Rechner mit stabilem Win10 druff. :00008356:

    Als Startfestplatte irgendeine HDD 250GB mit verschiedenen Programmen und Spielen druff.:crazy:

    Datenmenge insgesamt ca. 180GB die nun zu Duplizieren waren auf eine externe USB-Platte (500GB).:muscle:
    Da ja heutzutage Rechner von einem USB-Anschluss gebootet werden können, war das alles kein Problem :thumbsup:
    Allerdings ist es sehr zeitintensiv. Mit der Test-Gurke dauerte es ca. 1,5 Tage (mit entsprechenden Pausen):fahren::bad: :essen::beer::rauchen::sleeping:

    Der Vorteil beim Klonen liegt eben darin, daß beim Wiederherstellen nichts mehr installiert werden muss.:D

    Man hat ebenz dann den gleichen Mist 1zu1 wie zuvor.:erschrecken: Man sollte aber beachten, daß mindestens das Doppelte an Platz vorhanden sein sollte. :erschrecken:

  • Servus,

    sehr Interessant :juhu:

    also funktioniert das Klonen tatsächlich.

    Was wäre nun für mich das Beste :?:

    Ähmmm - Klonen duert 1,5 Tage :erschrecken:

    Kann man während des klonens am Rechner arbeiten oder liegt der für 1,5 Tage flach ;(

    Buahhh - Fragen über Fragen :achselzuck: irgendwas muß ich aber machen bevor es zu spät ist :shit_pc:

    MfG

  • Allerdings ist es sehr zeitintensiv. Mit der Test-Gurke dauerte es ca. 1,5 Tage (mit entsprechenden Pausen):fahren::bad: :essen::beer::rauchen::sleeping:

    Also das Klonen war deshalb so lange, weil zwischen Sicherung und Rückführung mehrere Stunden vergangen sind.

    Zudem ist es auch sehr stark von den Hardwarekomponenten abhängig wegen Geschwindigkeit usw.

    Kann man während des klonens am Rechner arbeiten .....

    Nein das geht nicht, weil bei der Arbeit am PC ständig verschiedene Dateien benutzt bzw aktualisiert werden.

    Das Klonen findet auf Dos-Ebene statt. Zu dem Zeitpunkt weiß der Rechner noch gar nicht welches Betriebssystem vorhanden ist.:achselzuck:

    Ausserdem läuft das Klone-Programm nicht auf der Festplatte sondern z.B. auf einem bootbaren USB-Stick.:thumbup:

    Das heißt, daß auf der zu sichernden Festplatte überhaupt nichts passiert und somit auch keine Daten verändert werden.:kopfschüttel:

    Vielmehr werden Bits, Bytes, Sektoren und ggf. Partitionen Stück für Stück auf ein anderes Medium übertragen.:krücke:

  • Servus,

    MannOmann ;( das hört sich für mich wieder mal total kompliziert an :crazy:

    Jetzt weiß ich gar nicht mehr was ich machen soll :00008862:

    Auf meiner Festplatte sind ca. 600 GB - was auch immer drauf :kopfschüttel:

    Wie sichere ich bloß diese ganze Sch....... - mein Rechenr wenn wieder abkackt dann :00008014:

    irgendwas muß ich mir einfallen lassen :achselzuck:

    MfG